Tinnitus Therapie Leipzig - spezielle manuelle Therapie

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Kopf- und Halswirbelsäulenbehandlung
 
Behandlung Halswirbelsäule
manuelle Therapie Wirbelsäule
 


Über das Symptom Tinnitus

Das Symptom Tinnitus hat verschiedene Ursachen. Einige Forscher meinen, dass es etwa 90% Gründe für das Entstehen von Geräuschen in einigen Regionen des Körpers gibt. Auf meiner Webside führe ich die Klassifizierung grundlegender Gruppen von Tinnituspatienten an, die in meiner langjährigen Erfahrung durch praktische Therapie in einer Spezialklinik und durch individuelle Tätigkeit in der Praxis begründet ist. Auf der Webside wird ebenfalls  auch die Methodik für die  Therapie, die ich anwende, gezeigt.

Systematisierung der Tinnituspatienten in Abhängigkeit von der Ursache des Tinnitus

Jeder Besucher meiner Webside weiß meistens schon, dass Tinnitus als Symptom einige bestimmte, teilweise schon erforschte Entstehungsursachen hat. Um die für sich optimalste Therapie gegen Tinnitus zu finden, ist es vor allem nötig zu wissen, wo die Quelle der Entstehung des eingenen Tinnitus liegt.
Meine Erfahrung im Verlauf von mehr als 16 Jahren bei der Therapie von Tinnituspatienten mit verschiedenen objektiven Empfindungen und Reaktionen auf ein unterschiedliches  Spektrum von Geräuschen erlaubt es mir, Patienten in 4 grundlegende Gruppierungen zu systematisieren:
- Zur ersten Gruppe gehören Patienten, bei denen die Diagnose vorrangig durch den HNO-Arzt bestimmt wird. Bei ihnen sind die Geräusche verbunden mit der Schädigung des Hörapparates -  Läsion des Innenohrs, einer gestörten  Hörwahrnehmung  ( Hörverlust ). Der HNO-Arzt entscheidet über der Therapie mit Medikamenten oder eine OP. Nach Kenntnissen aus der Fachliteratur betrifft das etwa 30% der Tinnituspatienten.
- Zur zweiten Gruppe gehören die Patienten, bei denen durch den HNO-Arzt keine Störung des Hörapparates diagnostiziert wird. Die Geräusche sind mit der  neuronalen Aktivität im Gehirn verbunden,  z.В. käme ein Tumor im Areal ( nach Untersuchung mit MRT) in Frage. Die Entscheidung über die Therapie muss  ein Neurophysiologe gemeinsam mit einem HNO-Arzt treffen.
- Zur dritten Gruppe gehören die Patienten, bei denen keine Störung des Hörapparates und keine funktionale Veränderung in der Struktur der Hörbahn in das Gehirn ( nach MRT) bestehen. Eine Ursache von Tinnitus , wenn Nervenzellen im zentralen Hörsystem Informationen von benachbarten Nervenzellen des somatosensorischen Systems übernehmen. das d.h.somatosensorischer Tinnitus. So kann Tinnitus etwa als Folge eines Problems im Schulter-Nacken- Bereich oder durch ein Cranio- Mandibular- Syndrom( HWS und Kiefergelenk) entstehen. Die Muskeln, die den Mund öffnen, und der Muskel im Mittelohr werden vom gleichen Nerv innerviert. Bei etwa 10% der Tinnituspatienten ist das der Hauptgrund der Geräuschs. Eine Behandlung beim zuständigen Fachtherapeuten, der mit spezieller Manueller Therapie den Tinnituspatienten behandelt ist notwendig.
- Zur vierten Gruppe gehören Patienten mit Störungen im emotionalen Zentrum des Gehirns( Limbisches System), so  dass Teile des limbischen Systems beschädigt oder überbelastet sind ( z.B. In Phasen chronischen Stresses) und deshalb ihre Aufgabe nicht oder nur unzureichend erfüllen können. Zeitweise Überlastung könnte auch erklären, warum Tinnitus nicht immer chronisch ist, sondern, besonders in der Anfangsphase, nur gelegentlich auftritt ( oft in Zeiten starker privater oder beruflicher Belastung) und dann wieder verschwindet. Bei der Therapie muss ein Psychotherapeut, der für eine Tinnitustherapie spezialisiert ist, eine aktive Rolle spielen.
Tatsächlich gibt es aber auch Patienten
, bei denen gleichzeitig einige Ursachen der Entstehung von Tinnitus vorliegen.

Wichtige Information:
ich möchte Patienten vor falschen Vorstellungen bewahren, besonders jene mit chronischem Tinnitus, ( falls das Geräusch schon mehrere Jahre andauert ): eine standartmäßige manuelle Therapie ( bei 1,2 oder  sogar 3 Rezepten für jeweils 6 Behandlungen mit jeweils 20 – minütiger Behandlungsdauer ) bringt bei  mehr als 90% der Patienten nicht den erwünschten Erfolg.
Notwendig ist dagegen:

Eine langandaurende Behandlung

Eine individuelle spezielle Methode der manuellen Therapie bei einem hochqualifizierten Fachtherapeuten.




Zur Risikogruppen gehören:

1.
Eine falsche Körperhaltung ist eine der häufigsten Ursachen . Dazu kommt es häufig bei Arbeiten in Zwangshaltungen, wie z.B. Arbeiten mit ständigem Sitzen am Computer.
2.
Gewisse Berufsgruppen, die grossem Lärm ausgesetzt sind.
3. Menschen, die traumatischem Stress ausgesetzt sind.
4. Männer haben ein höheres Risiko als Frauen, insbesondere wenn es aufgrund eines Hörverlustes  im Alter ist.
















Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü